ARCHIPENDIUM von Architekten für Architekten

Tour de la Biodiversité

Tour de la Biodiversité

Projektbeschreibung

Die Beziehung zwischen Gebäudehöhe und Nachhaltigkeit ist ein Thema, das aktuell die Gedanken von vielen Stadtplanern beschäftigt, da sich die Stadt nicht grenzenlos in die Landschaft ausweiten kann. In Frankreich leistet der „Dorfurbanismus“ allerdings weiterhin Widerstand gegen die vertikale Stadt, ohne ihr Potenzial wirklich wahrzunehmen. Eines der Ziele unseres Projekts besteht darin, dieser Widerwilligkeit entgegenzuwirken. Das höchste Gebäude unseres Projekts profitiert von der Ausnahme zur Höheneinschränkung von 37 Metern in Paris und ist 50 Meter hoch. Unser Turm ist mit Pflanzen von wilden Naturgebieten überwachsen und ist ein Aussaatinstrument. Der Wind verstreut die erstklassigen Samen in das städtische Umfeld. Die Höhe des Turms ist ein Hauptaspekt seiner Fähigkeit die städtische Biodiversität zu regenerieren. Seine Verkleidung aus Titan erzeugt Muster mit einem Moiré-Effekt, die ihm einen subtilen, veränderlichen Charakter geben. Der Turm ist daher nicht nur ein Instrument für die Entwicklung der Nachbarschaft, sondern auch für die Entwicklung auf einem weiteren Maßstab, da er eine „grüne“ Aura innerhalb des Stadtbilds von Paris ausstrahlt. Die grüne, pflanzliche Fassade des Turms erweitert sich über das Zentrum des Blocks bis zu den umliegenden Gebäuden. Diese kleineren Gebäude sind einfacher, mit Metallfassaden aus Zink und Aluminium. Sie befinden sich an den Ecken des Blocks und erlauben es Fußgängern durch einen ruhigen, geschützten Garten zu gehen, der mit niedriger Vegetation gefüllt ist, als seien sie außerhalb der Stadt.

 

Tour de la Biodiversité

  • Paris
  • Frankreich
Fertigstellung: 2016
Material
  • Metall
  • Glas

Art des Gebäudes

Architekturbüro