cb19, Berlin, Deutschland | Hochhaus
ARCHIPENDIUM von Architekten für Architekten

cb19

cb19

Projektbeschreibung

Erneut gewinnen zanderroth architekten den renommierten Architekturpreis „best architects“, der seit 2015 dem gesamten europäischen Raum geöffnet ist. Die Auszeichnung erhielt das Projekt „cb19“ – ein zeitgemäßer Baulückenschluss mit 27 Wohneinheiten, der als Bauherrengemeinschaft realisiert wurde.

Die Wohnhäuser in der Christburger Straße bestechen mit der flexiblen Unterteilbarkeit ihrer Grundrisse. Durch den Einsatz von weitspannenden Decken konnte auf tragende Wände und Stützen innerhalb der Wohnungen komplett verzichtet werden, sodass den Bauherren maximale Freiheit bei der Gestaltung ihrer Grundrisse geben war. Die einzigen festgelegten Elemente sind die Lage der Schächte und des Aufzuges, von dem die Wohnungen direkt erschlossen sind.

Auf Grund von brandschutztechnischen Anforderungen an die Fluchtwege wurde ein spezielles Erschließungssystem entwickelt, indem mit Hilfe von durchlaufenden Balkonen auf den Gebäuderückseiten das Treppenhaus zum Sicherheitstreppenhaus wurde. Diese Balkone dienen gleichzeitig als geschützte großzügige Freibereiche. Die Gebäudevorderseiten präsentieren sich dagegen als Schauseite mit riesigen, eleganten Festverglasungen, die die Grenze zwischen Innen und Außen aufheben.

Trotz der Modernität der Materialien ist die Fassade kein Fremdkörper, sondern ein zeitgemäßer Baustein der Stadt. Gestaltungselemente, wie abgesetzte Fensterfaschen, horizontal verlaufende Gesimse und die Farbgebung finden sich in übersetzter Form im changierenden Farbton des Eloxals, den Profilen der Pfosten-Riegel-Konstruktion und dem Schattenwurf der plastischen Elemente der Öffnungsflügel wieder.
Im Hof begegnen sich die unterschiedlichen Fassadenkonzepte und ihre unterschiedliche Nutzbarkeit. Auf der einen Seite die durchlaufenden Balkone mit ihren rohen Sichtbetonbrüstungen, die Privatheit bis in den Außenraum spenden, auf der anderen Seite die perfekte glatte Aluminium-Glasfassade, an der der Bewohner sich durch Verhalten oder Vorhänge entscheidet sich zu präsentieren. In der sehr offenen Fassade widerspiegelt sich das vielfältige Innenleben eines Gebäudes. Der Eingangsbereich ist leicht zurückgesetzt und lässt so die entscheidende Kontaktzone zwischen öffentlich und privat durchlässiger werden, wettergeschützt und mit Straßenpflaster belegt.

Umgesetzt wurde das Bauvorhaben im Rahmen einer Bauherrengemeinschaft, was bedeutet, dass sich 27 Parteien (Singles, Paare, Familien) zu einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts zusammengeschlossen und in eigener Verantwortung, unter Anleitung der Firma SmartHoming, das Bauvorhaben umgesetzt haben. Entscheidende Vorteile sind der große individuelle Gestaltungspielraum und die geringeren Kosten bei hoher Architekturqualität.

 

cb19

  • Berlin
  • Deutschland
Fertigstellung: 2013
Material
  • Glas
  • Beton

Art des Gebäudes

Architekturbüro